Fehl am Platze

Heute von mir noch paar Gedanken, diesmal ohne Bilder. Bei unserem Ausflug nach Agra, machten wir einen Zwischenstopp beim KFC, einfach weil wir nach dem vielen indischen Essen eine Abwechslung gesucht haben.

Während wir gegessen haben (wir saßen direkt mit Sicht aus dem Fenster) stand ein kleiner halbnackter Junge vor dem Fenster und hat um Essen gebettelt (er hat natürlich was von uns bekommen)

Nie habe ich mich fehler am Platze gefühlt als in diesem Moment und nie habe ich mich mehr für unseren “Reichtum” geschämt, als in diesem Moment. Wir konnten uns selbstverständlich einen Besuch bei KFC leisten, wärend das den meisten Indern verwehrt bleiben wird.

Diese Momente gehören zu denen, wo ich anfange innezuhalten, wo ich hinterfrage, was und wer wir sind …

Indien fasziniert nicht nur im positiven Sinne, Momente wie diese können einen mitnehmen und emotional sehr fordern, wie auch das tägliche Bild von Kindern, von Kranken und alten die betteln müssen, damit sie zu essen haben und denen das allernotwendigste fehlt. All das gehört genauso zu Indien, wie all die wunderschönen und faszinierenden Orte, die wir bestaunen konnten und durften.

Weitere interessante Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.